REWE Scheine für Vereine | SpVgg Grünbach-Falkenstein e.V.

SpVgg Grünbach-Falkenstein e.V.
Offizielle Homepage

1.Mannschaft : Spielbericht (2015/2016)

Sparkassenvogtlandliga
15. Spieltag - 05.03.2016 15:00 Uhr
Grünbach-Falkenstein   VfL Reumtengrün
Grünbach-Falkenstein 9 : 0 VfL Reumtengrün
(4 : 0)

Spielstatistik

Tore

3x Dustin Dick, 3x Michal Andrs, 2x Frank Lehmann

Zuschauer

55

Torfolge

1:0 (18')Frank Lehmann per Elfmeter
2:0 (23')VfL Reumtengrün (Eigentor)
3:0 (28')Dustin Dick
4:0 (38')Michal Andrs
5:0 (53')Dustin Dick
6:0 (68')Frank Lehmann
7:0 (84')Michal Andrs
8:0 (86')Michal Andrs
9:0 (87')Dustin Dick

Elfmeter und Eigentor stellen Weichen zum Sieg

Nach der Winterpause ging unsere Mannschaft hoch motiviert in das erste Pflichtspiel in 2016 und wollte sich mit einem Sieg für die harte Rückrundenvorbereitung belohnen. Man war jedoch nach dem knapp gewonnenen Hinspiel gewarnt, die Begegnung mit dem Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
So begann auf dem Kunstrasen in Falkenstein ein in der Anfangsphase ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Dann jedoch kam es zu einem Foul im Strafraum der Gäste das folgerichtig mit einem Strafstoß geahndet wurde. Diesen konnte Lehmann (18') trocken zum 1:0 verwandeln. Kurz darauf folgte eine kuriose Szene seitens des VfL. Aufgrund eines Missverständnisses zwischen Verteidiger und Torwart fiel ein Eigentor durch Breitfeld (23') zum 2:0. Danach war der Torreigen eröffnet und Dick (28') sowie Andrs (38') konnten nach schön ausgespielten Angriffen zum 4:0 Pausenstand erhöhen.
Kurz nach Wiederanpfiff war es dann erneut Dick (53') der auf 5:0 erhöhen konnte. Auch Lehmann (68') ließ es sich nicht nehmen, sich noch einmal in die Liste der Torschützen einzutragen und stellte auf 6:0. Nachdem das Wechselkontingent durch Trainer Dressel aufgeschöpft wurde, krönten Andrs und Dick ihre starke Leistung an diesem Tag in der Schlussphase mit den Toren 7 (Andrs 84'), 8 (Andrs 86') und 9 (Dick 87').

Als Fazit lässt sich wohl sagen, dass dieser Sieg trotz des hohen Endstands ein hartes Stück Arbeit darstellte. Denn auffällig war, das Reumtengrün nicht wie es das Ergebnis vermuten lässt die Köpfe in den Sand des Kunstrasen steckte, sondern bis zum Schluss versuchte Paroli zu bieten und immer wieder mutig nach vorne spielte.