REWE Scheine für Vereine | SpVgg Grünbach-Falkenstein e.V.

SpVgg Grünbach-Falkenstein e.V.
Offizielle Homepage

1.Mannschaft : Spielbericht (2012/2013)

Kreisliga B Staffel 1
15. Spieltag - 18.05.2013 15:00 Uhr
SpVgg Falkenstein   SG 1880 Reuth
SpVgg Falkenstein 1 : 0 SG 1880 Reuth
(1 : 0)

Spielstatistik

Tore

David Matlas

Gelbe Karten

Tomas Bachraty, Ron Setzer

Zuschauer

102

Torfolge

1:0 (21')David Matlas

Die Hoffnung lebt weiter !

Das nächste Abstiegsduell zweier direkter Konkurrenten (14. Falkenstein gegen den 12. aus Reuth) stand an. Da man das erste „Endspiel“ in Muldenhammer verloren hatte, musste heute unbedingt gewonnen werden, um noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Demzufolge ging unsere Elf auch vom Anstoß aus an konzentriert, zielstrebig und vor allem „lautlos“ in die Partie. Sie erarbeitete sich schnell ein Übergewicht an Spielanteilen, welche aber nicht in zählbare Erfolge umgewandelt werden konnten. Die Nervosität war sichtlich spürbar. Nur keine Fehler machen hieß da oftmals die Devise. Doch in der 21. Minute wurden die Bemühungen belohnt. Nach einer sehenswerten Ballstafette über drei, vier Stationen vollendete David Matlas zur verdienten Führung. Danach ging es zum größten Teil weiterhin nur in eine Richtung. Nämlich in die des Gegners. Oftmals konnten unsere Angreifer nur durch Fouls gestoppt werden, die aber keines falls als unfair zu beurteilen waren. Sie kamen halt einfach nur zu spät.

Hierbei muss man auch die gute Leistung des Schiedsrichtergespannes erwähnen. Sie waren in jeder Phase des Spieles Herr der Lage und hatten die Partie im Griff. Allerdings haben es ihnen die Spieler auch, in Anbetracht der Brisanz der Begegnung, sehr oft leicht gemacht. Beide Parteien hatten sich vor der Partie darauf verständigt, noch Linienrichter beim Verband mit anzufordern. Ich denke, dass hat sich als positiv bewahrheitet.

Leider konnte unser Team die Führung bis zur Pause nicht ausbauen. Es ist ihnen weiterhin nicht gelungen, aus der Vielzahl der Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Alleine die Möglichkeiten die sich aus den Standartsituationen ergaben, waren Futter genug für zwei Spiele. Aber was soll es. Pause 1:0 Führung. Passt schon!

Für die zweite Halbzeit gibt es wie immer nur eine Erklärung: typisch SpVgg. Weil mit normalem Menschenverstand kann man es nicht erklären. Wir führen und beginnen wieder mit der gegenseitigen Meckerei. Somit machen wir automatisch den Gegner stark und hören selbst auf zu spielen. Für die späteren Begegnungen sollten wir vielleicht nach dem Pausenpfiff einfach auf dem Spielfeld stehen bleiben und warten bis die zweite Halbzeit wieder angepfiffen wird. Es ist einfach unerklärlich. Somit begann wieder einmal das zittern. Sicher erarbeiteten wir uns noch die ein oder andere Chance. Doch ein weiteres Tor sollte nicht mehr gelingen. Schade vor allem für den kurz vor Schluss, für den verletzten Manuel Prümnow, eingewechselten A-Jugendspieler Ron Setzer. Er alleine hatte noch zwei riesige Bretter. Doch ich denke da fehlt noch die Abgeklärtheit. Es ist halt doch etwas anderes als ein A-Jugendspiel.

Aus den Gegenzügen des Gegners, die aber meist nur durch hohe Bälle nach vorne getragen wurden, ergaben sich noch einige sehr gefährliche Situationen. Doch hier zeigte sich wieder einmal unser Torhüter Ken Setzer als starker Rückhalt. Somit endete die Begegnung mit einem doch alles in allem verdienten Sieg für Falkensteiner.

Jetzt gilt es den Schwung mitzunehmen für die Partie am Pfingstmontag in Ellefeld. Treten wir über 90 Minuten so auf, wie in der ersten Halbzeit heute, ist eine Überraschung, oder zumindest ein Punkt möglich.


Quelle: Spielberichtsbogen