SpVgg Grünbach-Falkenstein e.V.

A-Junioren : Spielbericht Landespokal, 3.R (2016/2017)

FCR/Grb-Falk/Muld   FC Erzgebirge Aue
FCR/Grb-Falk/Muld 0 : 6 FC Erzgebirge Aue
(0 : 3)
A-Junioren   ::   Landespokal   ::   3.R   ::   16.10.2016 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Jan Küntzel

Zuschauer

95

Torfolge

0:1 (4.min) - FC Erzgebirge Aue
0:2 (14.min) - FC Erzgebirge Aue
0:3 (33.min) - FC Erzgebirge Aue
0:4 (58.min) - FC Erzgebirge Aue
0:5 (59.min) - FC Erzgebirge Aue per Weitschuss
0:6 (81.min) - FC Erzgebirge Aue

Gut geschlagen gegen Landesligisten

Das lang ersehnte Pokalpiel gegen die A-Jugend des Zweitligisten FC Erzgebirge Aue stand an. Diese Mannschaft spielt in der Landesliga (eine Liga über uns) und steht dort ganz gut auf dem dritten Platz da. Man merkte unseren Mannen an, dass sie bis in die Haarspitzen motiviert waren.

 

Von Beginn an standen wir gut gestaffelt und versuchten, die Gäste zu langen Bällen zu bewegen, dies klappt leider nicht ganz wie gehofft. Aue konnte sich immer wieder nach vorne kombinieren, kam dann in der vierten Minuten zum 1:0. Nachdem wir mal mit vier, fünf Leuten nach vorn gekommen waren, aber nicht zu einer Möglichkeit kamen, nutzte dies der Gegner sehr gut aus. Es wurde schnell in die andere Richtung kombiniert und eine eigentlich ungefährliche Hereingabe von halblinks fliegt an Freund und Feind vorbei und landet am langen Pfosten im Tor. Ganz schwierig für die Hintermannschaft zu verteidigen. Nachdem die Gäste dann bei zwei Ecken eine eher ungewöhnliche Variante gebracht hatten (fünf Spieler stellen sich direkt an den kurzen Pfosten, um den Ball in den Rückraum zu verlängern), die allerdings nicht funktionierte, brachten sie die nächste Ecke nach einer knappen Viertelstunde flach in den Gefahrenbereich. Diese wurde dann mit dem rechten Absatz im langen Eck untergebracht. Zu erwähnen wäre auch noch, dass wir kurz darauf verletzungsbedingt wechseln mussten. Max Schwabe kam für den im Zweikampf getroffenen Pascal in's Spiel. Danach behaupteten wir uns ganz gut, allerdings ließ auch der Landesligist die nötige Konsequenz in den finalen Situationen vermissen. Die vierte, wirklich zwingende Tormöglichkeit nutzten die Veilchen dann auch zum dritten Tor ihrerseits, waren unglaublich effektiv. Allerdings halfen wir auch durch totale Unordnung im Abwehrverbund kräftig mit. In der ersten Hälfte passierte nicht mehr allzu viel, Tobias bewahrte uns in zwei weiteren, brenzligen Situationen vor weiteren Gegentoren.

 

Die zweiten 45 Minuten waren erwartungsgemäß ahnlich wie die ersten. Mit dem Unterschied, dass wir zu einer wirklich dicken Möglichkeit kamen. Aber alles zu seiner Zeit. Nach einer Stunde stand es dann nämlich erstmal 0:5 aus unserer Sicht. Per Doppelschlag erhöhten die Erzgebirgler mühelos. In der ersten Situation bekommen wir den Ball nicht hinten raus, im dritten Anlauf gelingt den überlegenen Gästen dann das Tor. Und kurz nach dem Anstoß ein Ballverlust, der am Ende per abgefälschten Schuss aus ca. 24 Metern im Netz landet. Nach ungefähr 72 Minuten dann unsere einzige Chance - und das war eine ziemlich große. Alex steht nach einem katastrophalen Fehlpass der Auer Hintermannschaft 8 Meter rechts in spitzem Winkel vor dem Tor. Allerdings hat er noch einen Abwehrspieler sowie den Keeper vor sich und haut den Ball links neben das Tor. Zehn Minuten vor Toreschluss gab es dann noch das 0:6, wieder nach Unordnung in unseren Abwehrreihen kann ein Gegenspieler ungehindert einschieben.

 

Ein großes Dankeschön gilt heute den zahlreichen Fans, die versuchten, die Mannschaft nach jeder erfolgreichen Stuation zu unterstützen.
In beiden Halbzeiten nur 0:3 verloren, darauf lässt sich gegen Aue sicherlich aufbauen. Doch wie schon öfters gesagt: wir müssen unsere Leistung mal konstant bringen. Wenn wir die heutige Leistung in den kommenden Spielen beibehalten können, dann bin ich überzeugt, dass wir Punkte holen. Es liegt nun an Euch, Jungs. Sagen wir nach der Saison: das Spiel gegen Aue, das war ein Wachmacher, der genau zum richtigen Zeitpunkt kam? Oder müssen wir uns eingestehen: dieses Spiel hatten wir eigentlich nicht verdient, weil wir sang- und klanglos aus der Landesklasse abgestiegen sind? Ab jetzt zählt es Leute. Raus aus der Komfortzone und rein in die Spiele, wir müssen jetzt mal punkten!
Am 23.10. wartet Rabenstein auf uns, Anstoß ist wie gewohnt um 10:30 Uhr in Falkenstein.

 

Bis dahin, alles Gute!

 

Patrick Hellinger

 

Auch noch ein Dankeschön an das souveräne Schiedsrichter-Trio Andy Freier, Carsten Schmidt und Sören Bachmann.


Fotos vom Spiel


Zurück